Fotoleporello selbst basteln

Fotoleporello selbst basteln

Ein Lepo-was? Ein Leporello, entgegnet der eingefleischte Bastelfan. Ein Album in der Form einer Ziehharmonika, faltbar und stilvoll. Eine perfekte Idee also, um das Fotoalbum etwas kreativer zu gestalten.

Wer das Leporello noch aus dem Kunstunterricht in der Schulzeit kennt, denkt möglicherweise zuerst an verklebte Finger, endlose Papierschnipsel und schiefe Ergebnisse. Doch mit einer bisschen Fingerspitzengefühl und der richtigen Portion Motivation ist ein Leporello schnell gebastelt. Verziert mit den Urlaubs- oder Hochzeitsfotos entstehen so tolle Erinnerungsstücke oder aber geniale Geschenkideen. Denn die Bastelarbeit ist weder aufwendig, noch teuer in der Beschaffung des Materials. Alles, was benötigt wird, findet sich im herkömmlichen Bastel- oder Schreibwarenbedarf. Das benötigte Material muss natürlich bei Größe und Menge den eigenen Ansprüchen angepasst werden. In dieser Anleitung wird von einem Leporello in der Größe 10,5 mal 10,5 cm mit sechs Fotos auf jeder Seite der faltbaren Fläche. Im Nachhinein kann das Leporello auch immer wieder und ganz leicht erweitert werden.

Die Materialliste:

  • 1 Blatt Graupappe, mindestens 2 mm dick
  • 1 Blatt Designerpapier in gewünschtem Muster für Vorder- und Rückseite
  • 5 Blatt Kartonpapier in gewünschter Farbe
  • mindestens 12 Fotos auf herkömmlichen Fotopapier oder ausgedruckt auf dünnerem Glanz-Papier, die Größe ist in diesem Fall 10 mal 10 cm
  • Satinband mit einer Länge von etwa 20 cm
  • Klebstoff
  • Schere
  • Ggf. Cuttermesser oder Schneidemaschine
  • Schneiden

Zuerst werden alle Papier- und Pappvorlagen in die richtige Größe gebracht. Die Graupappe wird in zwei Stücke mit den Maßen 10,5 mal 10,5 cm zerschnitten. Das Designerpapier wird in zwei Stücke mit den Maßen 11 mal 11 cm aufgeteilt und das Kartonpapier wird in fünf Stücke im Format 10 mal 20 cm zerschnitten. Die Graupappe wird schon mal mittig auf die Rückseite des Designerpapiers gelegt. An den vier Ecken wird das überstehende Papier im 45° Grad Winkel abgeschnitten. Falls die Fotos noch nicht das gewünschte Format haben, werden sie in einer quadratischen Form zurechtgeschnitten. Die Größe sollte an jeder Seite 0,5 cm geringer sein als bei der Graupappe.

Kleben

Zuerst wird die Graupappe mit Klebstoff bestrichen und mittig auf die Rückseite des Designerpapiers gelegt. Die überstehenden Kanten des Papiers werden umgeklappt und auf die Pappe geklebt.
Das Satinband wird mittig auf eine Rückseite der Pappen geklebt. Nachher wird das Papier um die Vorderseite herumgelegt und hält das Leporello zusammen.
Die fünf Kartonstücke werden alle jeweils in der Mitte geknickt und anschließend zur Hälfte über einander geknickt, so dass eine langer, faltbarer Papierstreifen entsteht. Es muss dabei beachtet werden, dass die Faltrichtung immer abwechselnd ist, damit sich das Papier übereinander stapeln kann.
Auf beiden Seiten des Papierstreifens können im nächsten Schritt die Fotos nebeneinander aufgeklebt werden.
Die Endstücke des Streifens werden beide mittig an der Rückseite der Pappstücke befestigt.

Verzieren

Ist alles restlos getrocknet, kann zur Verschönerung des Leporellos noch auf die Vorder- und Rückseite Namenswidmungen, Titel oder ähnliches geschrieben werden. Wer möchte, kann natürlich auch mit Glitzer oder anderen Deko-Elementen das faltbare Fotoalbum verzieren.

Ob für die Urlaubs-, Hochzeits-, oder einfach Spaßfotos – das Fotoleporello ist ein tolles Geschenk für die Liebsten oder aber ein passendes Format für die eigenen Erinnerungen. Nicht nur das Endprodukt macht Spaß, sondern auch die ganze Bastelei und Verzierung im Vorfeld.

Facebook