Einen Fotokalender selber machen

Einen Fotokalender selber machen

Ein Fotokalender ist immer wieder ein schönes Geschenk an den Partner, an enge Freunde oder an Familienmitglieder. Wenn man sich für einen Monatskalender ohne Wochentagsangaben entscheidet, kann sich der Beschenkte gleich mehrere Jahre an dem Kalender erfreuen.

Einen Fotokalender können selbst die Unkreativen problemlos gestalten. Bastelkalender gibt es in jedem gut sortierten Schreibwarengeschäft. Zusätzlich braucht es nur noch 12 persönliche Fotos, die auf den freien Flächen auf der Seite jeden Monats mit einem Klebestift oder einem speziellen Fotokleber angebracht werden. So einfach ist ein individuelles Geschenk geschaffen.Natürlich können die Seiten auch weiter bemalt, beschriftet und beklebt werden. Der eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Besonders eignen sich schöne Sprüche und Zitate, aber auch Verzierungen, die zur jeweiligen Jahreszeit passen. Zusätzliche Inspirationen kann man unter anderem in zahlreichen Youtube-Videos bekommen.
Noch einfacher ist es, sich seinen Fotokalender online zu erstellen. Teilweise müssen dafür nur noch die gewünschten Fotos hochgeladen und den passenden Monaten zugeordnet werden. Anschließend kann der Auftrag abgeschlossen werden und der fertig gedruckte und gebundene Kalender kommt bequem mit der Post nach Hause.

Die oben genannten Ideen sind vor allem geeignet, wenn man in kurzer Zeit noch etwas persönliches verschenken möchte oder einem die Bastelarbeiten wegen zweier linker Hände so ganz und gar nicht liegen. Für all diejenigen, denen der bestellte Kalender nicht individuell genug ist, gibt es auch die Möglichkeit den Kalender komplett selbst zu basteln.

  • Die Materialliste:
  • Tonpapier für 13 gleich große Rechtecke (Tipp: Auf hellen Farben sind Termine besser sichtbar)
  • 13 Fotos
  • Bleistift
  • Klebestift oder Fotokleber
  • Lineal
  • Schere
  • Optional: zweite Farbe Tonpapier, Bunte Stifte, Sticker, Spiralbindegerät

Ausschneiden der Kalenderblätter

Für die gleich großen Rechtecke sollte man die Außenlinien mit Bleistift und Lineal vorzeichnen und dann sorgfältig ausschneiden. Es empfiehlt sich bei den Maßen darauf zu achten, dass die Rechtecke etwas mehr als doppelt so groß wie die Fotos sind. Damit wird verhindert, dass die Fotos über die Kanten der Kalenderseiten überstehen.

Einrichten der Monate

Die fertig ausgeschnittenen Kalenderblätter werden nun zunächst mit den Monatsnamen beschriftet. Je nach Geschmack können die Kalendertage danach bei jedem Monat anders angeordnet werden. Aber Achtung! Wichtig ist es, dass das Foto noch zwischen die Tage passt. Die Kalendertage können mit den Filzstiften entweder direkt auf den Tonkarton oder je nach Belieben auch auf einen zusätzlichen Streifen Tonpapier gezeichnet werden. Dieser wird dann auf den ursprünglichen Karton geklebt. Damit der Kalender gut lesbar ist, sollte man hierbei wieder mit einem Lineal arbeiten.
Als Hauptmotiv wird dann für jeden Monat ein Foto auf die Seiten geklebt. Es empfiehlt sich dabei darauf zu achten, dass die Fotos zur jeweiligen Jahreszeit passen. Zum Juli passt zum Beispiel ein Foto aus dem Sommerurlaub oder vom Badesee besonders gt, im Januar ein Foto vom Schlittenfahren und im Dezember ein Foto vom geschmückten Weihnachtsbaum oder auf dem Weihnachtsmarkt.
Nachdem die Fotos aufgeklebt worden sind, können die Seiten abschließend dekoriert werden. Dafür eignen sich beispielsweise selbst gemalte Schnörkel, Sticker und kleine persönliche Erinnerungsstücke. Auch eine tolle Idee ist es, jeden Monat mit einem schönen Spruch zu versehen.

Den Kalender binden

Abschließend wird der Kalender gebunden. Dafür müssen die Kalenderblätter in der richtigen Reihenfolge gestapelt werden. In einem Spiralbindegerät kann der Kalender dann gebunden werden. Da nicht jeder Haushalt mit einem Bindegerät ausgestattet ist, können die Blätter alternativ auch in einem Copyshop gebunden werden lassen. Fertig ist der schöne, ganz persönliche Kalender zum Verschenken oder für zu Hause.

Facebook